Teile diesen Beitrag

Kein anderer Film, aus den letzten Jahren zeigt, wie gefährlich Hass ist und wie schnell er in Gewalt umschlagen kann. In unserer Gesellschaft wird, Hass immer wieder zum Thema. Wir erinnern uns an den Mord von Walter-Lübcke, in dem Hass in Gewalt umgeschlagen ist und ein Menschenleben gekostet hat.

Der Film „The Hater“, zeigt das so gut wie kein anderer. Es beginnt mit dem Protagonisten, in der juristischen Fakultät, der Uni Warschau, welcher vor seiner Exmatrikulation steht, weil er Plagiate in seiner Hausarbeit hatte. In einem Szenenwechsel, wird eine junge Frau gezeigt, die wegen einer Demonstration, von polnischen Nationalisten im Stau steht. Als sie Zuhause ankam, wurde schnell eins deutlich.

Der Vater, der jungen Frau bezeichnet, die Demonstranten als Faschisten. Erklärt wird diese Bezeichnung im Verlauf, durch den Hass gegenüber den Islam und der Phobie von „Überfremdung“. Die Engstirnigkeit, dieser Demonstranten, wird im Verlauf deutlich. Kultureller Austausch würde, diesen Demonstranten, die es wirklich gibt, nicht nur in Polen, sondern auch in Deutschland, gut tun. Der Student wird von der Familie unterstützt und erzählt zu Beginn noch nichts von seiner Exmatrikulation.

Der exmatrikulierte Protagonist, findet eine Wohnung in der Innenstadt. Über Facebook stellt, er der jungen Frau nach und folgt ihr auf eine Party. Dort lernt er eine Frau kennen, die eine „Agentur“ leitet. Bei dieser „Agentur“, handelte es sich, mehr um eine kriminelle Organisation, als um eine Agentur. Diese Agentur, machte Leute fertig, durch Fake-User-Accounts und Fake-Postings. Diese Agentur übernahm, auch die Beeinflussung der Bürgermeister Wahl in Warschau.

Bilder in Deutschland

Über Facebook-Gruppen und Facebook-Seiten, die den Hass gegen den Islam förderten, wurde Einfluss auf die Wahl genommen. Durch verstörende Bilder und illegale Abhöraktionen, wurde die Wahl beeinflusst.

Mir kamen diese Bilder bekannt vor. Deutsche Wahlen litten unter den selben Problemen. Twitter-Accounts teilten Fake-News. Solche Bilder sollten das Versagen der Regierung zeigen. Es hat gewirkt…

Der Hass schlug um sich und unsere Gesellschaft zerbrach in zwei Teile.

Dieser Film hat mir klar gemacht, wie wichtig es ist sich gegen Hass und Hetzte zu stellen. Bleiben wir vielfältig und denken nicht einfältig.